Dendemann

Die Hamburger-Combo Eins Zwo ist maßgeblich dafür verantwortlich, dass ich Ende der 90er den deutschen HipHop für mich entdeckt habe.  1999 erscheint ihr Debüt-Album “Gefährliches Halbwissen” beim Hamburger Label Yo Mama Recordings und die 2 Singles “Hand Aufs Herz” sowie “Danke, Gut” laufen sogar erstaunlich oft beim damaligen Musiksender MTV.

Fernab von amerikanischen Gangster-Klischees und jetzigem Aggro-Stumpfsinn haben Eins Zwo ein Album veröffentlicht, welches dank Dendemanns Wortwitz und DJ Rabaukes Skills die Messlatte des deutschen HipHops nach oben legte. Dieses Level können sie 2001 mit den Nachfolge-Album “Zwei” zwar nicht halten, aber auch damit ist ein gutes Album gelungen.

Zwei Jahre später erfolgt der Split und Dendemann macht solo weiter, während DJ Rabauke sich dem House zuwendet. 2006 erscheint die EP “DasSchweigenDilemma” und 2008 das Album “Die Pfütze des Eisbergs”. Die Beats aus ersterer Produktion werden von ihm produziert, das Album entsteht in Zusammenarbeit mit den Audiotreats und Jansen & Kowalski. Auf beiden Veröffentlichungen rappt Dendemann weiterhin geniale Wortspiele und geht musikalisch experimentellere Wege als zuvor, doch blieben die Alben bei mir nicht hängen. Es wirkt alles irgendwie nicht aus einem Guss und ist mir zu verspielt. Der Einfluss von DJ Rabauke am Meisterwerk “Gefährliches Halbwissen” scheint größer zu sein, als ich vermutet habe.

Am 04.04. veröffentlicht Dendemann, mittlerweile bei Four Music, sein neues Album mit dem schmucken Namen “Vom Vintage verweht”. Vorab gibt’s die Single “Stumpf Ist Trumpf”, die wohl nicht den Weg auf meinen mp3-Player finden wird, aber mit einem sehenswerten Video, irgendwo zwischen MacGyver und Magnum, daherkommt.

Am 09.05. gibt sich Dendemann in meiner neuen Heimatstadt Düsseldorf die Ehre und nach all den Jahren werde ich ihn mir mal live anschauen. Die Tour macht zudem an folgenden Stationen Halt:

28.04.10 Bremen – Schlachthof
29.04.10 Hamburg – Fabrik
30.04.10 Münster – Skater`s Palace
01.05.10 Köln – Gloria
02.05.10 Heidelberg – Karlstorbahnhof
03.05.10 Frankfurt – Batschkapp
06.05.10 Stuttgart – Röhre
07.05.10 München – Backstage
08.05.10 Freiburg – Jazzhaus
09.05.10 Düsseldorf – Zakk
10.05.10 Saarbrücken – Garage
11.05.10 Würzburg – Posthalle
12.05.10 Berlin – Astra