Ein weiteres Jahr zieht vorüber, in dem ich jeden Pollterabend die Top 5 meiner Band/Musiker der Woche präsentierte. Jetzt habe ich nach einem Punktesystem diese 52 Wochen von 2012 durchforstet, wobei eine Top 20 der Top-Künstler des Jahres entstanden ist, die ich nun in Fünfer-Päckchen publik mache.

Den Start machen die Plätze 16-20:

Platz 20: ††† (Crosses)

Wikipedia

Im Januar hat das Projekt des ehemaligen Far Gitarristen Shaun Lopez mit Deftones Sänger Chino Moreno am Mikrofon EP Nummer 2 veröffentlicht. Nach oder mit der dritten soll wohl ein Album erscheinen. Dem sehe ich mit Vorfreude entgegen. Aus dem 2012er Werk folgt nun “Prurien†”:

http://www.vimeo.com/50114815

Platz 19: Blur

Wikipedia

Einer der beiden ganz großen Acts der 1990er Brit Pop-Bewegung hat in diesem Jahr eine Single mit zwei neuen Songs (Under The Westway, The Puritan) veröffentlicht, ein paar Konzerte in Originalbesetzung gegeben und ihre sieben Studioalben in einer Doppelalbum Deluxe-Edition aufgelegt. Ich für meinen Teil habe meine Sammlung um Parklife, Blur, Think Tank und den Longplayer des Damon Albarn-Projektes The Good, The Bad And The Queen erweitert. Jetzt gibt es “Under The Westway”:

http://www.vimeo.com/45352690

Platz 18: Crippled Black Phoenix

Wikipedia

Crippled Black Phoenix waren für mich persönlich in diesem Jahr eine Neuentdeckung. Im Januar brachten sie die Doppel-CD “(Mankind) The Crafty Ape” auf den Markt, tauschten für die kommende Tour den Sänger aus, um im Oktober mit einem dritten Mann am Mikro das Mini-Album “No Sadness Or Farewell” auf die Menschheit loszulassen. Es folgt das Pink Floyd-Gedächnisstück “The Heart Of Every Country”:

YouTube Preview Image

Platz 17: The Mars Volta

Wikipedia

2012 haben The Mars Volta nach drei Jahren wieder ein Lebenszeichen von sich gegeben. Wenn man bedenkt, dass sie vorher innerhalb von sieben Jahren fünf CDs fabrizierten, ist dies schon eine Abkehr von gewohnten Mustern. Allerdings scheint es zwischen Omar Rodríguez-López und Cedric Bixler-Zavala zu kriseln, was wohl auch an der neuen Liebe des letzteren der beiden liegt, denn diese heißt Scientology. Trotzdem hören wir jetzt “In Absentia”:

YouTube Preview Image

Platz 16: While She Sleeps

Wikipedia

Ein weiterer Newcomer aus England. Diesmal einer der härteren Gangart. Das Album “This Is The Six” konnte in den Charts ihres Herkunftslandes direkt auf Platz 27 einsteigen. Der Titeltrack ist aus meiner Sicht auch der beste:

http://www.vimeo.com/41784487