Zum Abschluss von 2015 spielt der Faktor Zeit eine entscheidende Rolle; heuer fehlt sie mir zwischen den Jahren nämlich und so muss diese beliebte Kategorie dieses Mal in einer Art Steckbrief-Form verwirklicht werden. Worum es sich überhaupt handelt? Ich zitiere mich selbst aus dem vergangenen Best Of: “Ich habe Euch jede Woche von den fünf Bands/Musikern berichtet, die mich in dem jeweilgen Zeitabschnitt am meisten beschäftigt haben. Das inzwischen etablierte Punktesystem, welches ich auf die 52 Ausgaben angewandt habe, kreierte mir so eine Liste, deren 20 Top-Acts ich hiermit in Fünfer-Päckchen publik mache.”

Trotz aller Minutenknappheit, Statistik muss sein:

a) Die USA sind mit 7 Interpreten wieder am häuftigsten vertreten (2014: 8), allerdings kann das United Kingdom gleichziehen (2014: 7). Deutschlands Mukker sind doppelt vertreten (2014: 1). Je 1x werden wir an den folgenden vier Tagen auf Acts aus Kanada, Spanien, Italien und Luxemburg treffen.

b) Thema Backkatalog: 5 der Kandidaten haben 2015 keinen Longplayer rausgehauen und verdanken ihren späten Ruhm meinem aktuellen Kauf- und/oder Hörverhalten (ein Platz wurde vergeben, ohne dass ich etwas Neues vom Interpreten erstanden hätte). Des Weiteren haben vier Bands ihre Position mit dem Erwerb von Werken älteren Jahrgangs zusätzlich zum neuen Silberling verbessert.

c) Nachdem das Instrumentalbandentum im vergangenen Jahr einen neuen Höhenpunkt erreichte, schaffen in dieser Folge immer noch sechs Truppen aus verschiedenen sechs Ländern den Sprung (2014: 10, 2013: 5, 2012: 3, 2011: 8, 2010: 3).

d) Die Hälfte der Künstler taucht zum ersten Mal im musikalischen Jahresrückblick auf. Das war 2014 genauso.

Das soll vorerst reichen. Starten wir mit der Musik:

Platz 20: Dredg

Wikipedia

Herkunft: USA

2010-2014: -

Zwei Sätze zum Jahr des Interpreten im Blutwurstaffen-Land:

100 Mal Dredg bei meinem Bruder gehört bis ich mich 2015 entschlossen habe, CDs zu kaufen. Es wurden “El Cielo”, “The Pariah, The Parrot, The Delusion” und “Catch Without Arms”.

http://www.vimeo.com/73593758

Platz 19: The Plot In You

Wikipedia

Herkunft: USA

2010-2014: -

Zwei Sätze zum Jahr des Interpreten im Blutwurstaffen-Land:

Entdeckt durch ihren Einstieg in die US Billboard Album Charts (Platz 102). Abwechslungsreicher Metalcore mit starkem Sänger und ruhigeren Momenten.

YouTube Preview Image

Platz 18: Threestepstotheocean

Bandcamp

Herkunft: Italien

2010-2014: -

Zwei Sätze zum Jahr des Interpreten im Blutwurstaffen-Land:

Instrumentale Kapelle aus Mailand, die eher im Postmetal-Bereich zu Hause sind. “Migration Light” ist ihre dritte full-length Scheibe.

YouTube Preview Image

Platz 17: Everything Everything

Wikipedia

Herkunft: UK

2010-2014: 2013: 20.

Zwei Sätze zum Jahr des Interpreten im Blutwurstaffen-Land:

“Get To Heaven” ist Album Nummer 3 dieser sehr eigenständigen Band, deren Sänger Jonathan Higgs einfach unverwechselbar ist. Außerdem ist er der Director ihrer meisten Videos, auch des folgenden.

http://www.vimeo.com/127089458

Platz 16: Deftones

Wikipedia

Hall Of Fame #02 White Pony

Hall Of Fame #12 Diamond Eyes

Herkunft: USA

2010-2014: 2014: 13., 2013: 4., 2012: 2., 2011: 1., 2010: 1.

Zwei Sätze zum Jahr des Interpreten im Blutwurstaffen-Land:

Die Serie hält; nach wie vor sind die Deftones jedes Jahr hier vertreten, und dass obwohl das zwischenzeitlich für September angekündigte neue Album auf Frühjahr und ihr Köln Konzert, wegen der Terroranschläge in Paris in den Juni 2016 verschoben wurde. Definitiv die Favoriten auf Platz 1 ein Jahr in der Zukunft.

YouTube Preview Image