Zum Abschluss von 2015 spielt der Faktor Zeit eine entscheidende Rolle; heuer fehlt sie mir zwischen den Jahren nämlich und so muss diese beliebte Kategorie dieses Mal in einer Art Steckbrief-Form verwirklicht werden.

Das finale Quintett folgt in Countdownform:

Platz 5: The Maccabees

Wikipedia

Herkunft: UK

2010-2014: 2012: 7.

Zwei Sätze zum Jahr des Interpreten im Blutwurstaffen-Land:

Mit jeder Langspielplatte stiegen sie in ihrer Heimat höher ein als mit dem Vorgänger, um dieses Mal an der Spitze zu landen. Das Beeindruckende daran ist, dass sie sich immer treu geblieben sind.

http://www.vimeo.com/124769403

Platz 4: Die Orsons

Wikipedia

Herkunft: Deutschland

2010-2014: -

Zwei Sätze zum Jahr des Interpreten im Blutwurstaffen-Land:

“Die Orsons ist eine deutsche Hip-Hop-Gruppe”, sagt Wikipedia, und trotzdem sind sie unter dieser Voraussetzung hier gelandet, was eigentlich ein Akt der Unmöglichkeit ist. Aber ihr Humor, ihr Umgang mit den Stereotypen, die in dem Genre aufgefahren werden und auch ganz simpel die Musik, die hinter allem steckt, haben mich dermaßen überzeugt, dass ich mir mit “What’s Goes” nicht nur mein erstes (und kurz darauf mit dem Vorgänger mein zweites) deutschsprachiges Rapalbum gekauft habe, sondern Die Orsons auch zu meinen Topacts des Jahres 2015 gehören.

http://www.vimeo.com/122558590

Platz 3: Blur

Wikipedia

Herkunft: UK

2010-2014: 2012: 19.

Zwei Sätze zum Jahr des Interpreten im Blutwurstaffen-Land:

2015 ist doch tatsächlich nochmal ein Blur-Album in Originalbesetzung erschienen. Außerdem habe ich meine Sammlung mit “Modern Life Is Rubbish” und “Leisure” vervollständigt, was konsequenterweise zu einer Bronzemedaille führt.

http://www.vimeo.com/123506822

Platz 2: Enter Shikari

Wikipedia

Herkunft: UK

2010-2014: 2012: 4.

Zwei Sätze zum Jahr des Interpreten im Blutwurstaffen-Land:

“The Mindsweep” ist definitiv das Beste, was Enter Shikari seit ihrem Debüt gemacht haben. Textlich weiterhin ganz weit vorne und als Gesamtwerk noch tighter als bei “A Flash Flood Of Colour”.

http://www.vimeo.com/116048216

Platz 1: Foals

Wikipedia

Hall Of Fame #11 Antidotes

Hall Of Fame #19 Holy Fire

Herkunft: UK

2010-2014: 2014: 14., 2013: 1., 2010: 9.

Zwei Sätze zum Jahr des Interpreten im Blutwurstaffen-Land:

Foals wissen einfach, wie man Songs schreibt die wachsen und wachsen und wachsen. Damit schaffen sie etwas, was vorher nur die Deftones inne hatten; 2x Sieger des musikalischen Jahresrückblicks und 2x Mitglied der Hall Of Fame zu sein.

http://www.vimeo.com/132835538

Die nächsten 5:

21. Tides From Nebula

22. Battles

23. Albert Hammond Jr.

24. Interpol (2014: 5., 2010: 2., Hall Of Fame #09)

25. Muse (2010: 13., Hall Of Fame #05)